Öffentliches Gespräch im Kirchenraum St. Elisabeth

Propstei St. Cyriakus lud zu einem öffentlichen Gespräch ein: Umwandlung Kirche St. Elisabeth
 
Die Propsteipfarrei St. Cyriakus hatte zu einem öffentlichen Gespräch über die
Umwandlung des Standortes St. Elisabeth in die Elisabethkirche eingeladen.
Mit Vertreter der Gremien wurde mit allen gemeinsam überlegt, was ist den kommenden Monaten geschehen muss, damit Abschied, Umwandlung und Neubeginn für die Menschen und Gruppen in St. Elisabeth gut gelingen kann. 
 
 Unter der Moderation von Rolf Preiss–Kirtz aus dem Bischöflichen Generalvikariat Essen hat zunächst der künftige Eigentümer sein Konzept detailliert dargestellt und Fragen beantwortet. 
Dank des Engagements des künftigen Eigentümers wird das Kirchenbauwerk erhalten bleiben und mit einer großen Tageseinrichtung für Kinder als Ankerpunkt für eine moderne Quartiersentwicklung dienen.
 
Der Besitzübergang ist für Januar 2019 vertraglich festgelegt.
 
Aus weiteren Fragen wurden zum Schluß Arbeitsgruppen gebildet, die verschiedene Themenbereiche konkret weiter bearbeiten, hierzu sind alle interessierten eingeladen, in den Arbeitsgruppen mitzuwirken.
 
Es soll vor allem geklärt werden, wann und wie der letzte Gottesdienst in St. Elisabeth gefeiert wird und welche Hilfe und Unterstützung die einzelnen Gruppen brauchen, um die nächsten Schritte zu gehen.
 
Die Aufgabe des Standortes St. Elisabeth ist Teil des umfassenden Votums der Propsteipfarrei St. Cyriakus, der die gesamte Entwicklung beschreibt. 
 
 
 

Foto: Thomas Gödde